Wie jedes Jahr gab es auch in diesem Jahr vom 21.1.15 bis zum 23.1.15 abwechslungsreiche Projekttage. Und das Kollegium hatte sich wirklich ein spannendes Programm einfallen lassen:

Man konnte lernen, ein Buch zu schreiben. Es wurde ein Film gedreht. Die Schüler der Klasse 5 lernten das Lernen. Roboter wurden gebaut und programmiert. Origamifalten war ein Hit, denn es ging zu einem japanischen Tempel und machte viel Spaß. T-Shirts wurden bedruckt und Plüschtiere erstellt. Andere zogen zur Gartenarbeit in den Schulgarten oder bastelten Marionetten. Die internationale Küche kam nicht zu kurz. Schwarzlicht zog viele Kinder in seinen Bann. Im Duisburger Zoo und im Sealife in Oberhausen erforschte man die Tierwelt Afrikas und der Meere. Als Kunstprojekt wurden Trauminseln gebastelt. Natürlich fehlten auch nicht die Experimente im Physikraum und sportliche Aktivitäten. Also ein rundum gelungener Abschluss des ersten Halbjahres.

Und das sagen die SchülerInnen:

Giulia (7b): Wir sind zu einem japanischen Tempel gegangen. Dort hat uns eine Lehrerin Origami beigebracht. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht.

Larissa (7b): Ich habe ein Buch geschrieben (etwa 15 Seiten) über ein Mädchen, das über eine sehr enge Freundschaft erzählt. Frau Ustinov hat mir dabei den einen oder anderen Tipp gegeben.

Nicki (7b): Ich war im Projekt Marionettenbau. Am ersten Tag haben wir die Köpfe unserer Marionetten oder das Marionettenkreuz gemacht. Das war ein Spaß. Viele haben Menschen oder Phantasiefiguren entworfen. Am zweiten Tag haben wir die Körper gemacht. Was war eine Riesenarbeit. Manche haben den Körper ausgesägt. Dabei hat Frau Lange geholfen. Dann haben wir das Holz geschliffen, die Schrauben befestigt und danach die Körperteile zusammengebaut. Am dritten Tag haben wir Anziehsachen für unsere Marionetten entworfen. Allerdings kamen wir in einen großen Zeitdruck, weil einige noch nicht fertig waren.Dabei haben wir Frau Lange immer auf Trab gehalten. Entweder hat sie jemanden die Sachen geschneidert oder sie hat uns geholfen, wenn etwas auseinandergefallen ist.
(© Paulissen)

Beschreibung einzelner Projekte

Das Gartenprojekt

Bei uns an der CBR gibt es während der Projekttage sehr viel Auswahl für die Schüler und Schülerinnen. Es gibt Projekte wie das Bauen und Programmieren von Lego-Robotern, dem Schwarzlichtprojekt, das Kochen von Internationalen Gerichten und vieles mehr, ich habe meine Projekttage im Gartenprojekt verbracht, wo wir mit 16 Schülern und Schülerinnen und mit unserem Lehrer Herr Vogelsang unseren Schulgarten für das nächste Jahr bereit gemacht haben, indem wir erst das Laub weg geharkten und auf dem Komposthaufen hinter dem Gartenhaus brachten, und danach den Mulch der zuvor geliefert wurde auf dem gesamten Feld verteilten, das taten wir mit Schubkarren und Schaufeln . Ein paar andere aus der Gruppe machten das Gartenhäuschen sauber und räumten ordentlich auf, sowie auch ein paar den Brunnen in unserem Garten vom Laub befreiten. Als die Arbeit unten im Garten getan war, verbrachten wir den nächsten Tag im Klassenraum und gestalteten Plakate, auf die ein paar Infos über das Projekt schieben und auch Bilder zum Thema malten und Texte zum Thema schrieben, ein paar der Schüler und Schülerinnen haben aber auch noch mit Herr Vogelsagen die Wege zum Schulgarten von Laub und Müll befreit. An dem dritten Tag hatten wir nur noch ein paar Restaufgaben zu erledigen und nachdem auch diese fertig waren, machte Herr Vogelsang den Grill an und wir haben alle ein Würstchen spendiert bekommen, wir konnten uns auch, wenn wir das wollten, selber etwas Mittbringen für den Grill. Für den Tag der offenen Tür hingen wir auch noch ein paar der schönsten Plakate, die gestaltet wurden in den Eingangsbereich. (Cynthia P.)


Das Schwarzlichttheater

Vom 21.01.2015 bis zum 23.01.2015 experimentierten wir mit verschiedenen Stoffen um sie im Dunkeln ins Schwarzlicht zu halten. Wenn man die Stoffe richtig gemischt hat, dann hat dieser Stoff geleuchtet. Wir waren ca. 20 Leute und arbeiteten in 4 Gruppen. Die Lehrerin war Frau Siemiatkowski. Wir stellten unsere Experimente am Tag der offenen Tür vor und es kamen auch viele junge Leute. Wir mussten uns um 9 Uhr im Chemieraum treffen um alles vorzubereiten. Der Raum mußte komplett verdunkelt werden, damit man die Schwarzlichtlampe sehen kann. (Mounir,9A)

Vom 21.01.15 – bis zum 23.01.15 fanden an unserer Schule die jährlichen Projekttage der CBR statt. Ich wählte das Schwarzlichtprojekt aus, welches mich sehr interessierte, da wir verschiedene Experimente mit Neonfarben gemacht haben. Das Projekt war über mehrere Stationen verteilt, an denen wir z. B malen durften oder testeten, welches Obst/ Gemüse im Dunkeln leuchten würde. Damit man überhaupt sehen konnte, was im Dunkeln leuchten würde, mussten wir den ganzen Chemieraum verdunkeln und mit Pappe abkleben. Ebenfalls malten wir die Schränke, Tische und Stühle an, damit sie auch einen Effekt erhielten.
Am Tag der offenen Tür (24.01.15) stellten wir alle Bilder, Plakate und einzelnen Stationen vor. (Swetlana, 9a)


Runter vom Sofa - Sport

Am ersten Tag der Projektwoche sind wir zu einem Taekwondo Center in Bilk gefahren. Dort haben wir erst eine Stunde lang Zirkeltraining gemacht und dann eine Stunde Taekwondo. Der Taekwondo Lehrer hat uns gezeigt, was Taekwondo ist und wie man es richtig macht. Wir haben gelernt wie man richtig tritt und am Ende durften wir sogar mit Schutzwesten gegeneinander kämpfen.

Am zweiten Tag waren wir in der Sporthalle von unserer Schule und da hat uns ein Mann Capoeira beigebracht. Wir haben gesungen, getanzt und haben dann aus dem Tanz einen Kampf ausgeführt.

Am dritten Tag waren wir in der Halle Mensch in Eller. Als erstes sind wir dort mit Absicherung eine 15 Meter hohe Wand hochgeklettert und am Ende haben wir Beachvolleyball und Beach-Soccer gespielt. ( Nick 9b )


Tierwelt - Afrikas
Am Mittwoch (ersten Projekt Tag) waren wir im Krefelder ZOO. Das Projekt hat Frau Jadzifski geleitet. Wir konnten viele verschiedene Tiere sehen. Wir trafen uns um 8:30 Uhr in der Schule und sind dann gemeinsam zum ZOO gefahren.

Im ZOO haben wir uns in Gruppen aufgeteilt und sind dann durch den ZOO gelaufen.

Um 13:15 Uhr waren wir wieder an der Schule.

Am Donnerstag (zweiten Projekt Tag) gingen wir ins Seelife in Oberhausen.

Im Seelife waren viele verschiedene Fischarten zu sehen. Wir haben Haie, Seesterne, Seepferdchen und viele andere Tiere gesehen.

Nachdem wir uns in der Cafeteria von Seelife wieder getroffen haben, gingen wir weiter zu den Pinguinen. Am Ende sind wir mit dem Bus und der Bahn wieder zur Schule gefahren.

Am Freitag (letzten Projekt Tag) trafen wir uns um 9 Uhr in der Schule. Wir haben dann in der Schule Plakate bemalt und beschriftet. Jedes Kind hatte ein Tier, was er auf dem Plakat beschreiben und malen sollte. Zum Schluss haben wir die Biologie Ausstellung vorbereitet und die Plakate aufgehangen. - (Tim 9B)


Roboter -Projekt

Vom 21.01.2015 bis zum 23.01.2015 bauten wir im Raum 101 Roboter aus Lego. Diese Roboter nennt man Lego-Mindstorms und werden mit dem NXT programmiert. Es gab 4 Gruppen und mehrere Roboter. Eine der Gruppen baute einen Roboter der in einem Labyrinth fährt. Dazu gab es einen Wettbewerb, bei dem es darum ging die schnellste Zeit zu fahren. Alle Teilnehmer bekamen Süßigkeiten und der Gewinner bekam eine Spielzeug aus Lego. Eine andere Gruppe baute einen Roboter der in einer Parklücke einparkt. Dieser wurde so programmiert, das er an einer Wand vorbeifährt und einen freien Parkplatz findet. Meine Gruppe bestand aus Robin B., Mirko R., Alex M. und mir. Wir bauten einen Roboter der auf einer Achterbahn entlang fuhr. Die Achterbahn wurde vor einigen Jahren von einer anderen Gruppe gebaut. Wir programmierten ihn so, dass er einer Schwarzen Linie folgt die auf die Bahn geklebt wurde. Außerdem gab es eine Gruppe, die einen Fußballroboter baute. Dieser musste einen Ball in ein Tor schießen. Dafür hatte er einen Fuß, welcher mit einem Motor bewegt wurde.

Da die Programmierungen manchmal kompliziert waren, ging viel schief. Nach jeder Einstellung mussten wir den Roboter mindestens einmal testen. (Justin W. 9a)


T-Shirt Druck

In der Projektwoche bedruckten wir einen Pullover. Wir haben uns einen Basic Pullover gekauft und ihn dann mit unseren selbst gestalteten Vorlagen bedruckt. Die Vorlagen haben wir auf ein Stück Pappe aufgemalt und es dann ausgeschnitten. Dann haben wir die Vorlage auf den Pullover gelegt und sie dann mit schwarzer Textilfarbe ausgefüllt. Die Atmosphäre war sehr entspannt, da alle sehr viel Spaß hatten.

Am dritten und letzten Tag der Projektwoche haben wir alles für den Tag der offenen Tür vorbereitet. Wir haben aus Papptellern Fische gebastelt, sie dann bemalt und mit Glitzerstiften verziert. Damit die Kleinen unseren Raum finden konnten, haben wir Plakate mit der Raumnummer geschrieben und mit dem gebastelten Fischen verziert. (Natascha 9b & Karina 9b)












Wir bauen Marionetten

Die fertige Marionette