Lesende Schule

In unserer Schule wird bei der Gestaltung des Schullebens viel Wert auf Lese­förderung gelegt.
4 x im Jahr gibt es an unserer Schule einen Vorlesetag.
An drei der vier Vorlesetage lesen Lehrer, Erzieher und einige Eltern vor. Alle Kinder wählen am Tag zuvor aus einer Auswahl an Büchern, die auf Plakaten beschrieben werden, aus und bekommen eine entsprechende Eintrittskarte für das ausgewählte Buch. Am Vorlesetag selbst bekommt dann jedes Kind das Buch seiner Wahl in einer Kleingruppe in gemütlicher Atmosphäre vorgelesen.
Einige Eindrücke vom Vorlesetag sehen Sie hier:

P1010963k P1010976k

P1010970k P1010971k

Jedes Jahr vor den Sommerferien lesen am Vorlesetag nicht die Lehrer, Erzieher und Eltern vor, sondern einige Kinder der Klassen  3 und 4, die besonderes Interesse am Lesen und Vorlesen haben.

Im Herbst 2012 wurde unsere Schulbücherei, das Leseparadies, neu eingerichtet.
Im gemütlich gestalteten Raum werden den Schülern Bilderbücher, Erstlese­bücher, Märchenbücher, Abenteuerbücher, Krimis, fantastische Kinderbücher, Bastelbücher, Sachbücher, Lexika und Bücher für Leseratten angeboten. Jedes Lesealter kann hier Bücher entdecken, die zum Lesen verführen oder zum Handeln anregen.

  P1010986k P1010984k
Bei der Auswahl neuer Bücher legen wir viel Wert darauf, dass die Bücher sowohl vom Inhalt als auch von der Sprache und der Illustration her den Kindern Spaß am Lesen ermöglichen und die Verbindungen zu ihrer Lebenswelt herstellen lassen. Wir berücksichtigen dabei auch das Leseinteresse der Schüler, die wir aufmerksam beobachten.
In wöchentlichen Lesestunden können die Schüler schmökern, sich Informationen aus Büchern beschaffen, sich gegenseitig aus Büchern vorlesen, sich über Buch­inhalte austauschen, sich von Texten zum eigenen Schreiben anregen lassen, Bücher für die spätere Ausleihe aussuchen.
P1010990k P1010992k
Jeweils einmal pro Tag werden Bücher kostenfrei für das Lesen in der Freizeit ausgeliehen. Diese Ausleihe wird ehrenamtlich von Müttern der Schüler durchgeführt.
Die Schulbücherei kann auch für das Arbeiten mit Büchern zu einem Sachthema oder für den kreativen Umgang mit Texten genutzt werden.
Im Leseparadies finden Autorenlesungen im Klassenverband oder jahrgangsübergreifend statt. Düsseldorfer Autoren lesen vor oder erzählen unseren Schülern etwas aus ihren Büchern.
Alljährlich findet parallel zur Laternenausstellung eine Buchausstellung mit Kinder- und Jugendbüchern in unserer Schule statt.

Außerdem haben wir für jede Jahrgangsstufe 2 Klassen­lesekisten eingerichtet. In jeder Kiste sind Bücher mit erzählender Kinderliteratur sowie Sachbücher zu finden. Unsere Schüler nutzen diese Bücher während offener Unterrichtsphasen oder zu bestimmten Lesezeiten zum Schmökern, zum Schreiben von Buchtipps oder zur Anlage eines Lesetagebuches.
Daneben werden unsere Schüler von allen Lehrerinnen dazu angeregt, eigene Bücher mit in die Schule zu bringen, diese auszustellen oder über die Bücher zu berichten. Darüber hinaus ergänzen auch die Lehrerinnen die Klassenbücherei mit Büchern aus ihrem eigenen Bestand oder mit Medienboxen der Stadtbüchereien zu einzelnen Themen.
Nicht nur das Lesen, sondern auch die Präsentation von Kindertexten ist uns wichtig.
Kindertexte werden an Flurwänden und im Eingangsbereich der Schule aufge­hängt, damit sie von möglichst vielen Schülern der Schule gelesen werden. Auch auf Klassenwänden werden Ergebnisse eigenen Lesens und Schreibens sichtbar gemacht.
Weiterhin erlesen sie gemeinsam mit der Lehrerin eine Ganzschrift im Unterricht. Beim gemeinsamen Lesen gehen sie kreativ handelnd mit den Inhalten des Buches um. Wir schaffen immer wieder neue Bücher als Klassensätze für die gemeinsame Arbeit an, die die Schüler zum Lesen herausfordern, die ihre Wünsche und Realitäten aufgreifen, die ihre Fantasie anregen sowie Spaß am Lesen vermitteln.
Zusätzlich werden Lesetexte mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen für die Schüler angeboten.
Lesemütter, die mit jedem Schüler einzeln lesen, unterstützen in wirkungsvoller Arbeit das sinnentnehmende Lesen. Sie klären Begriffe, lassen Schüler laut oder leise lesen, stellen Fragen zu Texten, geben Hinweise zur Beantwortung der Fragen.
Mit zunehmender Lesefähigkeit werden die Schüler auf die Teilnahme am „Antolin“-Leseprogramm (computergestütztes Lesen) vorbereitet. Nach gemein­sam durchgeführten Übungen können sie anschließend selbstständig Fragen zum gelesenen Buch mit dem Computer bearbeiten. In unserer Schülerbücherei haben wir bereits die Bücher gekennzeichnet, die für das Arbeiten mit „Antolin“ genutzt und ausgeliehen werden können. Ein Computer für das Arbeiten mit „Antolin“ in unserer Schülerbücherei wurde beantragt.
In den 3. und 4. Schuljahren lernen die Schüler immer mehr Texten Informationen zu entnehmen, vielfältige Medien als Informationsquellen zu nutzen, um daraus auch eigene Texte zu entwickeln.
Über Lesetagebücher, Büchertipps sowie Buchempfehlungen tauschen sie sich über Gelesenes aus.
Das selbstvergessene Lesen wird über besondere Veranstaltungen wie Lese­nächte und Lesefeste sowie Lesestunden für freies Lesen gefördert.
Büchereibesuche und Lesungen fördern ebenfalls den Spaß am Lesen.
Das Vorlesen in der Frühstückspause und zu besonderen Anlässen oder Lese­zeiten unterstützt auch das Bemühen, den Schülern Freude am Lesen, an Büchern zu vermitteln.
Auch wir als Lehrerinnen haben selbst viel Spaß beim Lesen. Wir hoffen, dass sich auch unsere Begeisterung auf unsere Schüler überträgt.
Die katholische Pfarrbücherei St. Pius, mit der wir zusammenarbeiten, unterstützt ebenfalls unsere Bemühungen zur Leseförderung. Auch dort können unsere Schüler  Bücher ausleihen, von denen viele in „Antolin“ verzeichnet sind.