Ziele

Leitbild der Diakonie Düsseldorf als Träger des Offenen Ganztags:
Jeder Mensch ist ein Geschöpf Gottes und damit wertvoll und einzigartig. Deshalb haben sich Christen von Beginn an für den Menschen und dessen Würde eingesetzt. Diakonie steht in dieser lebendigen Tradition christlicher Menschenliebe, die sich als Gottes Liebe in der Welt allen Menschen zeigt und erweist. Diese Nächstenliebe ist es, die für uns Basis und Motivation unseres täglichen Handelns ist. Dabei richtet sich unser Handeln an alle Menschen: Einzelne und Gruppen, Christen und Nichtchristen, Hilfesuchende und Mitarbeitende – Diakonie ist ganzheitlicher Dienst am Menschen.

Leitbild der GGS und OGS Bingener Weg:
Alle, die wir die Gemeinschaftsgrundschule sind – Kinder, Schulleitung, LehrerInnen, Eltern, Erzieherinnen und Betreuungskräfte –  bilden eine Gemeinschaft, in der wir viel voneinander lernen. Der harmonische, fröhliche und respektvolle Umgang miteinander ist uns sehr wichtig. Konflikte lösen wir gemeinsam.

Unsere Arbeit steht unter dem Motto „Gemeinsam lernen – gemeinsam wachsen“.

Als Lesende Schule haben wir uns – die GGS und die OGS – der Auseinandersetzung mit dem geschriebenen Wort in jeder Form gewidmet. Lesen soll gesehen werden als reiner Spaß, als Bereicherung, als Wissensvermehrung, als eine Möglichkeit, sich auszutauschen oder auch sich zurückzuziehen.

Folgende Erziehungsziele für den Unterricht und das Leben in unserer Schule sind uns ein Anliegen:
–         im Lebensraum Schule Geborgenheit schenken und zu sozialem Lernen anleiten
–         zur Selbstständigkeit erziehen
–         zum Übernehmen der Verantwortung für das eigene Leben anleiten
–         zum Erwerb eigener Planungs- und Entscheidungskompetenz verhelfen
–         den Aufbau und die Förderung von Selbstwertgefühl ermöglichen
–         die Leistungsfähigkeit und Anstrengungsbereitschaft entwickeln durch angemessene
Leistungsanforderungen
–         die Entwicklung schöpferischer, gestalterischer Fähigkeiten (Kreativität) fördern
–         zu Toleranz, Rücksichtnahme und verantwortlichem Handeln gegenüber anderen
erziehen
–         das Erlernen von Konflikt-, Kritik-, Gesprächs- und Kooperationsfähigkeit
ermöglichen

Zusammenarbeit zwischen GGS und OGS

Eine gute Zusammenarbeit zwischen den Erzieherinnen und LehrerInnen ist unerlässlich. Sie ermöglicht die zielorientierte Arbeit mit den Kindern. Nicht nur durch die Lernzeit und die intensive gemeinsame Arbeit der LehrerInnen und Erzieherinnen der Ganztagsklassen, die im Team von der Lehrerin und der Erzieherin geleitet werden,  haben wir eine wichtige Verbindung zu den LehrerInnen, auch im Vormittagsbereich suchen wir den Kontakt zu ihnen, um eine gute Zusammenarbeit zu erzielen. Gegenseitige Hospitationen und die Kommunikation über einzelne Kinder verstärken den Austausch und das gemeinsame Ziel. Die sporadische Teilnahme der LehrerInnen am Mittagstisch ermöglicht ihnen, die Kinder in einer anderen Situation zu erleben, Erzieherinnen erhalten einen Einblick in das Verhalten der Kinder im Unterricht.

Darüber hinaus finden regelmäßige Gespräche mit dem Schulleiter und der Steuerungsgruppe (bestehend aus: Schulleitung, LehrerInnenvertreter, ElternvertreterInnen, Erzieherinnen) statt, in denen ein intensiver Austausch möglich ist. Ebenso nimmt die OGS-Leiterin an den Konferenzen und Schulkonferenzen teil, um auch hier in regem Kontakt zum Lehrerkollegium und zum Schulgeschehen zu stehen.