Projekte

Eindrücke Laternenausstellung 2017
Schulhofbemalung
Initiierungstag fit 4 future

Neueröffnung des Leseparadieses
Zweiter Besuch Kölner Spielecircus

Diabetes in der Schule
Sponsorenlauf der GGS Bingener Weg
Projektwoche mit dem Kölner Spielecircus

Bundesweiter Vorlesetag – Vorlesetag in der Schule
Schulprojekt „Gewaltfrei Lernen“
Miniphänomenta – naturwissenschaftlich-technische Experimente zum Anfassen
Projekt Verkehrssicherheit
Aktionstag „Raus aus dem Toten Winkel“
Online-Team Mathe-Wettbewerb der Bezirksregierung Düsseldorf

 

Laternenfest 2017

Auch in diesem Jahr war die Laternen- und Buchausstellung wieder ein voller Erfolg. Mitarbeiterinnen der Mayerschen Buchhandlung verwandelten einen OGS-Raum kurzerhand in eine Verkaufsfiliale. Kindern, Eltern und Großeltern nutzen diese Gelegenheit, um tolle Bücher und andere Artikel erwerben zu können.
Die Laternenausstellung wurde in diesem Jahr um ein kleines Rahmenprogramm ergänzt.

  

 

Alle Besucher waren von den wunderschönen Laternen der Kinder begeistert.

 

 

Schulhofbemalung

Im Oktober 2017 trafen sich etwa 20 fleißige Helfer, um den Schulhof der GGS Bingener Weg zu verschönern. Initiiert wurde die Aktion durch den Förderverein der Schule.

 
Nach etwa 6 Stunden Arbeit, verbunden mit sehr viel Spaß, waren alle Beteiligten von den Ergbnissen wirklich sehr angetan.

   

Die neuen Spielvorlagen wurden von den Schülerinnen und Schülern begeistert angenommen.

  

 

fit4future – wir machen Kinder fit für die Zukunft!

Eine Initiative der Cleven-Stiftung, powered by DAK-Gesundheit

Mehr Bewegung, gute Ernährung, eine stressfreie, positive Lernatmosphäre und die Schaffung einer gesunden Lebenswelt Schule: Das sind die vier Ziele der bundesweiten Präventionsinitiative fit4future, die im April 2016 unter der Schirmherrschaft des Bundesgesundheitsministers Hermann Gröhe an den Start gegangen ist.

Bewegung

Sechs von zehn Kindern können bei der Einschulung keinen Purzelbaum schlagen. 65% leiden unter Haltungs-schwächen. In diesem Modul werden Kinder zu mehr Bewegung motiviert, und es wird ihnen Spaß an Sport und körperlicher Betätigung vermittelt. Dabei werden grundmotorische Fähigkeiten gefördert und das Unfallrisiko gesenkt.

Ernährung

Übergewicht im Kindesalter schränkt die Leistungsfähigkeit ein, führt zu Ängsten und Depressionen und erhöht das Diabetes-Risiko. fit4future informiert Schüler und Lehrkräfte über gesunde Lebensmittel und fördert ein langfristig positives Essverhalten. Eine gesündere Ernährung reduziert Übergewicht und schafft Leistungskraft!

 

Brainfitness

Viele Kinder im Grundschulalter haben Lernprobleme und Konzentrationsmängel. Es entstehen Stress und Aggressionen als Folge fehlender Teamfähigkeit und fehlender sozialer Integration. fit4future trainiert mit Brainfitness die geistige Leistungsfähigkeit und fördert den Stressabbau auf spielerische Art und Weise.

Verhältnisprävention/System Schule

Die Schulstruktur und der Umgang aller Beteiligten untereinander haben wesentliche Auswirkungen auf ein gesundheitsförderndes Schulklima. Mit der längeren Verweildauer in der Schule, sind die Aufgaben deutlich umfassender geworden. Deshalb kümmern wir uns um eine „gesunde Schule“ mit gesunden Lehrkräften.

 

Neueröffnung des Leseparadieses

Endlich! Nach Umbauarbeiten und Umstrukturierungen in der Ausleihe, konnte jetzt das Leseparadies neu eröffnet werden.


Einige Mitglieder der Elternschaft haben die Ausleihe „digitalisiert“. Weg von den Karteikarten, hin zu PC, Scanner und Drucker.
Tatkräftige Unterstützung erhielten sie dabei von der Kollegin Frau Melanie Rose, die neben sehr viel Zeit ebensoviel Herzblut in das gesamte Vorhaben investiert hat.
Mit sehr viel Arbeitseinsatz wurden alle Bücher in die neue Software eingepflegt, alle Kinder erhielten einen neuen Leseausweis und alle Bücher erhielten einen neuen Code.
Nun kann die Ausleihe und Rückgabe der Bücher ruckzuck per Handscanner und
Drucker erfolgen. „Wie in einer „richtigen“ Bücherei“(Schülerin der Stufe 2).


Ein besonderer Dank gilt auch den Mitgliedern des Fördervereins die neben der Zeit, die sie investiert haben, auch die Finanzierung des gesamten Projektes übernommen hat.
Hier überzeugen sich einige Mitglieder des Vorstandes davon, dass die Ausleihe auch wirklich reibungslos klappt.


Die Kinder sind vollständig begeistert.
„Die Ausleihe geht viel schneller, also haben wir mehr Zeit zum Aussuchen der Bücher.“
Ein herzlicher Dank geht auch an die Eltern, die die Ausleihzeiten ermöglichen. Nun können an jedem Unterrichtstag Bücher im LESEPARADIES der GGS Bingener Weg ausgeliehen werden!

„Wir freuen uns total über die Neueröffnung des Leseparadieses. Es gibt ein moderneres System als früher. Wir wünschen uns und allen anderen Schülern weiterhin viel Spaß. Und denkt immer daran – immer fleißig lesen! (Anissa und Destiny Klasse 4b)

 

Und wieder war der Kölner Spielecicus da!

Zum zweiten Mal besuchte uns im Mai 2015 der Kölner Spielecircus.
Es war erneut ein ganz tolles Erlebnis für die gesamte Schulgemeinschaft.
Kinder, Eltern, Erzieherinnen und Lehrerinnen probten – und stellten ein ganz tolles
Programm auf, das in zwei Vorstellungen präsentiert wurde.
Die Turnhalle verwandelte sich in eine Zirkusmanege.
Aus Kindern wurden Seiltänzer, Clowns, Fakire, Akrobaten, Feuerspucker, …
Alle Beteiligten waren begeistert.

Ein großes Dankeschön an alle Helfer!!!

P1020822a P1020835a P1020839a P1020840a P1020850a P1020858a

 

Diabetes in der Schule
Besuch von Herrn Daniel Schnelting und Vertretern des Deutschen Diabetes Zentrums
Bild 7,0

 

Im Mai 2014 bekam die Klasse 2a Besuch von einem erfolgreichen Sportler (3-facher Deutscher Meister im 200-Meter-Sprint), der unter Diabetes (Typ 1) leidet.

 

 

 

 

Er informierte die Kinder über Folgen und den richtigen Umgang mit der Krankheit, an der auch ein Kind aus der Klasse seit kurzem leidet. Mit viel Freude stellten sie Herrn Schnelting bohrende Fragen, die er stets beantworten konnte.
Bild 1,1Bild 2,0
Danach gingen sie gemeinsam in die Sporthalle. Zuerst machten alle ihre Beine „profimäßig“ warm , um dann einige sportlich ausdauernde Übungen, die vor allem sehr viel Spaß machten, gemeinsam durchzuführen.
Bild 4,0Bild 3,0
Auch mit Diabetes, alles gar kein Problem. Das haben die Kinder am heutigen Tag gelernt, und vor allem mit sehr viel Spaß und Begeisterung persönlich an Herrn Schnelting erlebt.
Bild 5,0
Vielen Dank an das Deutsche Diabetes Zentrum, die diesen Besuch möglich gemacht haben (insbesondere Herr Prof. Müssig) und vor allem ein großer Dank an Herrn Schnelting, der sicher noch einige Autogrammanfragen der Kinder erhalten wird. Es war ein toller Vormittag mit Ihnen!
Bild 6,0

 

Der erste Sponsorenlauf der GGS Bingener Weg – ein großer Erfolg!

Am Mittwoch, dem 30.4. startete unser erster und zugleich sehr erfolgreiche
Sponsorenlauf.
Der Förderverein hatte im Vorfeld vieles organisiert und auch die Kinder
bereiteten sich schon im Sportunterricht fleißig darauf vor. Sponsorenlauf02Schließlich sammelten wir für einen guten Zweck (caritative Einrichtungen in Eller)
und für den Bau eines Spielehauses auf unserem Schulhof.

Als der Tag des Sponsorenlaufs endlich gekommen war, versammelten sich
viele Eltern am Sportplatz um die Kinder ordentlich anzufeuern und mitzuhelfen.
Alle waren begeistert von der tollen Stimmung während des gesamten Vormittags.
Sponsorenlauf06

Und deshalb rannten die Kinder auch viele Runden! So mancher Sponsor hatte
wohl nicht mit so einer hohen Motivation gerechnet.
Sponsorenlauf09 Sponsorenlauf10
Die meisten Runden sind die Kinder aus den vierten Schuljahren gelaufen, aber auch
die unteren Klassen sind unermüdlich gerannt. Das gesamte Kollegium ist stolz auf
die Leistungen der Kinder.
Sponsorenlauf08 Sponsorenlauf11

Ein großer Dank geht an dieser Stelle an unseren Förderverein, der diesen
Sponsorenlauf initiiert hat. Besonders bedanken möchten wir uns auch bei den
vielen helfenden Hände vor Ort, ohne die der Sponsorenlauf nicht so ein großer
Erfolg geworden wäre.
Nach dem Sponsorenlauf gab es für die Kinder auf dem Schulhof noch leckeren
Kuchen. Diesen haben sie sich auch wirklich verdient!
Sponsorenlauf01 Sponsorenlauf13

N a c h t r a g

Schüler spenden 950 Euro für die Düsseldorfer Tafel
und 950 Euro für die Notschlafstelle „Knackpunkt“
23.09.2014 |

Am gestrigen Montag überreichte Kirsten Maria Küpper, Konrektorin der Gemeinschafts-grundschule Bingener Weg, mit Ralf Schmidt, dem Vorsitzenden des Fördervereins, eine Spende in Höhe von 950 Euro an die Tafel Düsseldorf. Ermöglicht wurde dies durch einen Sponsorenlauf, den der Förderverein mit den Lehrern der Schule vor den Sommerferien organisiert hatte. Er fand in diesem Jahr erstmalig statt, und zwar mit großer Begeisterung der Schüler auf dem Sportplatz vom SV Oberbilk in unmittelbarer Nähe der Schule. Eltern, Großeltern, Verwandte, Freunde und Nachbarn der Kinder haben je Runde gespendet, die die Kinder auf dem Sportplatz gelaufen sind. Jedes Kind hat so Sponsoren gewonnen.

Förderverein und Schule entschieden, die eingeworbenen Spenden nicht ausschließlich zur Förderung von Bildung und Erziehung an der Schule, sondern auch für gute Zwecke in der Stadt auszugeben. Neben der Tafel Düsseldorf erhält die Notschlafstelle Knackpunkt für Mädchen und junge Frauen in der Grupellostraße ebenfalls eine Spende über 950 Euro, die am 29. September überreicht wird.

 

Projektwoche mit dem Kölner Spielecircus

Der Kölner Spielecircus war in unserer Schule zu Gast. Die beiden Zirkuslehrer des Spielezirkus, sowie Eltern und Lehrer leiteten verschiedene Artisten-Gruppen: Akrobatik, Seiltanz, Jonglage, Feuerspucken, Diabolo, Fakir, Tellerdrehen, Tonnen- und Leiter-Akrobatik und natürlich die Clowns.

In den ersten Tagen durften alle Kinder verschiedene Zirkusdisziplinen ausprobieren. Mittwoch entschieden sich die Schüler dann für eine Artisten-Gruppe, in der sie für die große Zirkusaufführung proben wollten. Die Kinder übten hoch konzentriert, hatten eine Menge Spaß und tolle Ideen für die Vorstellung. Samstag war dann der große Tag. In zwei Aufführungen traten alle Kinder der GGS Bingener Weg auf und zeigten ihre in der Woche gelernten Kunststücke. Eltern und Verwandte waren begeistert. Die Aufführungen wurden ein riesiger Erfolg.

Die Kinder der Klasse 3b haben über ihre Erlebnisse während der Zirkuswoche berichtet:

Die geheimnisvolle Feuerübungswoche

In der Zirkuswoche war ich, Leon, bei den Feuerexperimentierern. Dort habe ich viel erlebt. Die Tricks hießen: Feuertaufe, Feueracht, Feueraxt, Feuer-weitergeben, Feuer-ausdrücken, Körperfeuer, Zauberfeuer und Schlauchspucken.

Ich habe Feuer-weitergeben und Zauberfeuer vorgeführt. Beim Feuer-weitergeben macht jemand eine Fackel an und eine ist aus. Dann geht man mit dem Finger in das Feuer und mit dem brennenden Finger an die Fackel, die aus ist. Jetzt brennt die Fackel und der Finger wird gelöscht. Beim Zauberfeuer wirft man Pulver ins Feuer, dann kommt sofort eine riesige Flamme.
Am Samstag war dann die große Aufführung. Sie wurde ein Erfolg. Alle waren danach froh, dass alles gut geklappt hat.
geschrieben von Leon Joas

Die Geheimnisse der Diabolo- Künste

Ich war in der Diabolo- Gruppe. Dabei waren Alexa, Beryan, Bassma, Melik und Andreas. Wir lernten am ersten Tag erst einmal wie man Diabolo spielt.

Am zweiten Tag sollten wir uns Tricks und einen Partner für den großen Auftritt aussuchen. Mein Partner war Alexa und wir haben gelernt: Das Diabolo zu drehen, dann in die Hocke zu gehen, das Diabolo hoch zu schmeißen, nach oben zu gehen, und es wieder auf zu fangen.

Die große Aufführung war am Samstag. Um 11 Uhr sollten wir in der Schule sein, um zu üben. Wir bekamen ein Kostüm, also genauer eine rote Cappy und eine blaue Jacke und goldene Streifen auf der Schulter. Danach waren wir im Klassenraum der 4a, da haben wir noch eine dreiviertel Stunde geübt und geschuftet. Ich war schon ganz aufgeregt. Als die Zirkusfrau Miriam gesagt hat, dass die Besucher herein kommen durften, war es für einen Moment laut. Auf einmal waren wir an der Reihe. Hinter der Bühne haben meine Hände gezittert und mein Herz hat schneller als sonst geschlagen. Als wir auf der Bühne waren, hatte ich ein Kribbeln im Bauch, aber dann war es doch sehr toll. Es hat alles gut geklappt. Ich finde es schade, dass der Zirkus weg ist.
geschrieben von: Leonie

Mein aufregender Auftritt

In der Zirkuswoche habe ich mir Tellerdrehen ausgesucht. Fast immer hat bei mir alles geklappt. Am ersten Übungstag durften wir einfach mal probieren und üben, den Teller anzudrehen und verschiedene Tricks, wie zum Beispiel den Teller hochzuwerfen und wieder aufzufangen, machen. Am Ende des ersten Übungstages regelten wir, wer um zehn Uhr und wer um zwölf Uhr auftreten soll. Ich habe zwölf Uhr gewählt. Donnerstag war schulfrei, aber ich und die Kinder in meiner Gruppe konnten trotzdem trainieren, indem wir die Teller mit nach Hause nahmen. Am letzten Tag der Schulwoche, also Freitag, haben wir in zwei Gruppen trainiert. Eine Gruppe für zehn Uhr und eine für zwölf Uhr. Als es Samstag war, war ich sehr

aufgeregt. Mein Herz klopfte wie verrückt! Im Übungsraum angekommen, musste ich mich als Chinese umziehen und dann wurde ich geschminkt. Als alle fertig waren, gingen wir zusammen in die Sporthalle. Ich schaute mir nur ein paar Stücke an. Danach mussten wir hinter den Vorhang. Ich zappelte vor Aufregung. Auf einmal mussten wir raus. Wir drehten den Teller und warfen ihn hin und her. Die Menge klatschte. Wir waren fertig. Ich war erleichtert.
geschrieben von Valeria

 

 

Ich, der ägyptische Pyramidenbauer
In der Zirkuswoche war ich bei den Akrobaten. Am Mittwoch hat sich meine Gruppe Pyramiden ausgesucht, die wir bei der Aufführung vormachen wollten. Ich fand die Pyramiden super! Wir Kinder haben uns aufeinander gestellt oder einer hat auf einem anderen Kind Handstand gemacht. Am Freitag habe ich mit den anderen Akrobaten den Ein- und Ausmarsch und die Pyramiden eingeübt. Die Pyramiden klappten, ich hatte ein gutes Gefühl! Allerdings hat einmal der Ein- und Ausmarsch nicht gut geklappt, also mussten wir noch üben. Als auch das gut funktionierte, waren wir fertig mit dem Training.

Am nächsten Tag war die Aufführung dran. Es kamen viele Leute. Alle waren sehr aufgeregt! Kinder aus anderen Gruppen haben Kunststücke gezeigt. Als wir dran waren, ging alles gut. Leider hat meine Gruppe zwei Pyramiden vertauscht. Zum Glück hat es keiner gemerkt. Die Aufführung war gut und zu Ende!!! Die Zuschauer haben laut geklatscht. Insgesamt hat mir die Zirkuswoche gut gefallen! Ich fand uns toll, uns, die ägyptischen Pyramidenbauer.
geschrieben von: Rebeka

Die mutigen Fakire

In der Zirkuswoche war der „Kölner Spielezirkus“ bei uns in der Schule zu Besuch. Ich war bei den Fakiren. Das sind Artisten, die sich auf ein Nagelbrett oder auf Glasscherben legen und stellen. Dieses ist für sie leicht. So – jetzt erzähle ich euch von meiner Zirkuswoche! Am Mittwoch testeten wir erst einmal, ob jeder den Mut hat, sich auf das Nagelbrett zu stellen, zu legen und zu setzen. Eigentlich hat es gar nicht weh getan. Jedoch piekste es schon ganz schön, als ich auf dem Nagelbrett stand. Erst am Freitag hatten wir die Generalprobe, da am Donnerstag ja Vatertag gewesen ist. Am Tag der Generalprobe übten wir den Ein- und Auszug unserer Gruppe. Später haben wir der anderen Fakirgruppe unsere Vorführung gezeigt. Am folgenden Tag war die Vorstellung. Wir probten noch einmal und zogen uns anschließend unsere Kostüme über. In der Turnhalle, in der die Vorführung stattfand, war mir heiß und ich habe ein wenig vor Aufregung gezittert – aus Angst, ich könnte meine Rolle nicht. Nachdem die Clowns aufgetreten sind, waren wir an der Reihe. Wir stellten uns schon hinter den großen Vorhang, als die Clowns in die Manege traten. Anschließend begannen wir. Meine Beine fühlten sich an wie Pudding. Vor meiner Nummer waren noch zwei andere Kinder an der Reihe. Jetzt war ich dran! Ich setzte mich auf das Nagelbrett und legte mich darauf. Ich bekam einen großen Applaus. Ich fühlte mich super. Dies war eine tolle und spannende Woche in der Schule.
geschrieben von: Anne-Sophie

Bundesweiter Vorlesetag mit Dr. Heusch – Vorlesetag in der Schule

Unsere Schule nimmt regelmäßig am „Bundesweiten Vorlesetag“, einer Initiative von DIE ZEIT und „Stiftung Lesen“, teil.
Im November 2010 besuchte uns in diesem Rahmen der Präsident des Verwaltungsgerichtes, Herr Dr. Andreas Heusch und las einigen Kindern von den Streichen des Michel aus Lönneberga vor.

Zeitgleich wurde im gesamten Schulgebäude von Lehrern, Eltern, Großeltern und Erzieherinnen kleinen Schülergruppen aus verschiedenen Büchern vorgelesen. Neben der jährlichen Teilnahme am „Bundesweiten Vorlesetag“ führen wir diesen internen Vorlesetag etwa dreimal pro Schuljahr durch.

Auf den folgenden Bildern können Sie sich einen Eindruck unserer „Lesenden Schule“ verschaffen:

 

Schulprojekt – Gewaltfrei Lernen

Konfliktschulung unter der Leitung von Diplom-Sportlehrerin Sybille Wanders
Im Juni 2010 fand an der GGS Bingener Weg das einmalige Projekt „Gewaltfrei Lernen“ statt. Unterstützt wurde das Projekt von vielen namhaften Förderern und Kooperationspartnern.
Für unsere Schule wurden 2/3 der Kosten von der Sparda-Bank-West übernommen.
„Gewaltfrei Lernen bietet Handlungsmöglichkeiten zur Stärkung des Sozialverhaltens und der Selbstbehauptung, mit einer vielseitigen Prävention von Ausgrenzung, Mobbing und körperlichen Gewalt an. Am liebsten wirken wir lange „bevor es wehtut“ auf Grundschüler ein.“ Dies war auch der Hintergrund für die Durchführung des Projektes an der GGS Bingener Weg. – Problemen vorbeugen, im Vorfeld tätig werden, den sozialen Umgang miteinander positiv gestalten –
In der Rheinischen Post erschien folgender Artikel über das Grundschulprojekt:     

Weitere Infos finden Sie auf der Homepage www.gewaltfreilernen.de

 

Miniphänomenta – naturwissenschaftlich-technische Experimente zum Anfassen

Link zum Beitrag von center.tv

Die Wochen vor den Osterferien waren für die Schüler und Lehrer der GGS Bingener Weg eine entdeckungsreiche und aufregende Zeit, denn die Mitmachausstellung „Miniphänomenta“ (www.miniphaenomenta.de) kam zu uns an die Schule.
Über 50 spannende Stationen motivierten die Kinder zum Erforschen und Entdecken naturwissenschaftlicher Phänomene. Die Vielfältigkeit der Stationen war überwältigend und ließ immer wieder neue Überlegungen und Lösungsansätze in den Köpfen der Kinder entstehen.
Nach den ersten Schnupperstunden entwickelten besonders die Dritt- und Viertklässler wissenschaftliche Protokollierungen und dokumentierten ihre Lösungen.
Schließlich bekamen auch die Eltern die Möglichkeit, mit ihren Kindern zu Forschern zu werden.

Ein „Tag der offenen Tür“ ermöglichte es allen Eltern, Großeltern und anderen Interessierten, die Miniphänomenta selbst zu erleben.

 

 

 

 

 

 

Projekt Verkehrssicherheit
Aktionswoche im Rahmen des Landesprojekts: „Richtig verkehrt „

Kinder im Straßenverkehr. Immer wieder ein wichtiger Bestandteil des Unterrichts der GGS Bingener Weg. Da kommt die Aktionswoche: RICHTIG VERKEHRT wie gerufen. Keine Frage, wir nehmen teil!

Jede Jahrgangsstufe findet schnell ihren Schwerpunkt: Richtige, sinnvolle Kleidung im Straßenverkehr! Wie verhalten wir alle uns rücksichtsvoll und sicher auf dem Bürgersteig und auf der Straße! Wo sind die größten Gefahrenstellen für die Kinder im „Gurkenland“, wenn sie ihren Schulweg bewältigen oder auch am Nachmittag? Wie nehmen die Autofahrer die Schulkinder wahr? Was sagen uns die Statistiken über die Gefahren im Straßenverkehr? Und immer wieder Radfahrtraining auf dem Schulhof und für die 4. Klassen sogar unter polizeilicher Aufsicht auf der Straße. Besonders sinnvoll waren die Aktionen „vor Ort“, das heißt auf der Straße: Einen wirklich zu schnell fahrenden Autofahrer -mit Hilfe einer Radarpistole gemessen – (Klasse 4) anzusprechen (Klasse 1 und eine Kindergruppe aus dem ev. Kindergarten), ist nicht ganz so leicht. Aber die freundlichen Polizisten halfen auch da. Und die meisten Autofahrer reagierten sehr einsichtig.
Nun gab es reichlich Arbeit für die Kinder der 4. Klassen:
Die Messdaten mussten ausgewertet, Statistiken erstellt und verglichen werden. Während dieser Zeit fertigten die Zweitklässler eindrucksvolle Plakate, die noch einmal alle Verkehrsteilnehmer erinnern sollten: Aufgepasst! Hier ist unsere Schule! Außerdem bastelten sie lustige, reflektierende Anstecker für unsere Kindergartenkinder. Wir wollen doch im Straßenverkehr gesehen werden! Einen eindrucksvollen „Gefahrenplan“ erstellten die Kinder des 3. Schuljahres. Auf diesem Plan wird auch uns Erwachsenen noch einmal deutlich: Unsere Straßen sind noch lange nicht sicher genug. Zusammengetragen wurde alles von den „rasenden Reportern“, einer Schülergruppe aus den 4. Klassen.
Spaß und Freude kam auf, als die Kinder den Sicherheitsparcours des ADAC bewältigen durften.
Als krönenden Abschluss durften die Arbeiten und die Ergebnisse einem richtigen, echten Minister vorgeführt werden: Herr Minister O. Wittke besuchte die Schule und überzeugte sich eigenhändig von dem großen Erfolg dieser Aktionswoche.
Ulrike Barkhausen

 

Aktionstag „Raus aus dem toten Winkel“

Für die dritten und vierten Klassen der Gemeinschaftsgrundschule Bingener Weg wurde der letzte Schultag vor den Herbstferien zu einer aufregenden und möglicherweise lebenswichtigen Erfahrung.
Der Round Table, ein Klub für sozial engagierte Männer, besuchte unsere Schule mit einer tollen Idee. Die Männer brachten einen riesigen Sattelschlepper mit und platzierten diesen auf unserem Schulhof. Nach einer kurzen Einführung im Klassenraum durften erst die Dritt- und dann die Viertklässler mit auf den Schulhof. Neben dem beeindruckenden Sattelschlepper hatten die Männer vom Round Table den toten Winkel mit Absperrband gekennzeichnet. Die gesamte Schulklasse konnte sich in diesen abgespannten Bereich stellen.
Nun kletterten die Kinder nacheinander in das Fahrerhäuschen und schauten in den Seitenspiegel, um mit Erstaunen festzustellen, dass sie keinen der Klassenkameraden sehen. Anschließend wurde den Kindern eindrucksvoll gezeigt, dass der Fahrer eines LKWs Kinder erst mehrere Meter vor dem Fahrerhaus erblicken kann – nämlich genau dann, wenn die Kinder auch den Fahrer sehen. Damit die Kinder diese wichtigen Erfahrungen nicht vergessen, erhielt jedes Kind zum Abschluss noch ein Fahrerhaus als Pappschablone. Die Kinder kucken durch die ausgeschnittenen Fenster und stellen die gelernten Situationen mit Spielfiguren nach.
Der Round Table ermöglichte unseren Schulkindern eine aufregende Aktion mit hohem Lerneffekt.

 

Team „Tigerklasse“ (Klasse 2a – Frau Riest) belegt den ersten Platz beim Online-Team-Wettbewerb des Mathe-Treffs der Bezirksregierung Düsseldorf

Als Team sind unsere vier Matheprofis der Klasse 2a von Frau Riest Nadine, Tim, Negib und Aaron beim Online-Team-Wettbewerb des Mathetreffs angetreten. Sie waren erfolgreich und haben den ersten Platz der Jahrgangsstufe 1 und 2 belegt!

Am letzten Tag vor den Sommerferien wurden um 7.30 Uhr die Knobelaufgaben im Netz veröffentlicht und mussten im Laufe des Vormittags bearbeitet werden. Aufgrund dieser besonderen zeitlichen Rahmenbedingungen sollten die Aufgaben in einem Team gelöst werden. Der Team-Gedanke ist ein wesentlicher Bestandteil dieses Wettbewerbs gewesen. Betreuende Lehrerin war Frau Riest, die die Kinder beim Versenden der Lösungen behilflich war. Eine der Vorgaben war, den Lösungsweg ausführlich darzustellen und zu begründen. Dies wurde bei der Preisverleihung berücksichtigt. Bei einer der gestellten Aufgaben handelt es sich um eine „Scherzaufgabe“. Hierbei kam es im Wesentlichen auf die Kreativität der Lösung an.

Nach den Sommerferien bekamen wir dann die tolle Nachricht: Wir haben gewonnen!
In der Deutschen Oper am Rhein wurde das Gewinnerteam vom Regierungspräsidenten Jürgen Büssow höchst persönlich geehrt. Alle Mitglieder des Gewinnerteams bekamen eine Urkunde und einen besonderen Preis: tolle Mathe-Knobelbücher!